Sport ist Mord

neee, das w├╝rd ich heute wirklich nicht mehr unterschreiben ­čÖé Ich war heute nach fast zwei Wochen endlich wieder mal auf meinen geliebten Blades und das tat soo gut.

Ich kam um halb f├╝nf von der Arbeit nach Hause und versp├╝rte noch ├╝berhaupt keinen Hunger, was bei mir eigentlich ziemlich seltsam ist, vorallem wenn ich als letzte das Mittagessen und gar keine Zwischenmahlzeit zu mir nahm. Naja, um so besser ­čśë Wohl aus diesem Grund, weil ich noch kein Magenknurren hatte, hatte ich das Bed├╝rfnis wieder mal eine Runde zu drehen ­čÖé Umgezogen war ich ja relativ schnell und auch auf der Strasse, aber welche Route soll ich fahren? Nur mal die kleine? Ne, jetzt wo’s ja mal trocken ist. Wer weiss, wie’s morgen oder am Sonntag morgen sein wird… ach, ich starte einfach mal in Richtung Felder. ­čÖé Kleine, Grosse, Kleine? =) Meine Blades f├╝hrten mich einfach in Richtung F├Ąllanden, also auf die Grosse Route: D├╝bendorf -> F├Ąllanden -> Schwerzenbach -> Hegnau -> D├╝bendorf -> Stettbach -> zu Hause ­čśÇ In D├╝bendorf gibts eine Kreuzung, da h├Ątt ich direkt nach Hause fahren k├Ânnen, vielleicht noch 5min. Einerseits sagte eine Stimme in mir: „Das gen├╝gt f├╝r den Moment. Ich bin kaputt.“ Die andere Stimme oder besser gesagt Person fuhr einfach ├╝ber die Strasse in Richtung Stettbach. „Das Lichtsignal war doch grad so sch├Ân gr├╝n!“ ­čÖé Und so oder ├Ąhnlich gabs noch die eine oder andere Kurve dazu, so dass ich schlussendlich 80min unterwegs war *stolzbin*

Zu Hause angekommen, schau ich nat├╝rlich gleich auf mein Handy. Mein Freund, Michael, hat angerufen. F├ťNF MAL! ­čśÇ Was ist denn a passiert? :-s Hab nat├╝rlich gleich zur├╝ck gerufen und was h├Âr ich? „Ich bin in Fribourg und komme noch heute nach Hause!“ ­čÖé Einen super gl├╝cklichen Mann, der auch sichtlich erleichtert und stolz ist und sich schon auf sAusschlafen von morgen freut ­čÖé

Und so ging ich nat├╝rlich rasch unter die Dusche, machte mich etwas sch├Ân und fuhr mit dem Fahrrad nach Stettbach bzw. mit dem Zug an den Z├╝rcher Hauptbahnhof, um ihn dort (endlich) wieder in meine Arme zu schliessen ­čÖé Ach dieses Gef├╝hl, diese Kribbeln. Unbeschreiblich sch├Ân ­čśÇ

Anschliessend gingen wir (nat├╝rlich) Ausw├Ąrts essen und zwar auf meinen Wunsch hin ins Nooch ­čśë Ich hab mir vorgenommen, und Ursula auch versprochen, endlich mal auf die Vorspeise zu verzichten, denn ich brauch die echt nicht. Ich blieb stark und bestellte einen Teller mit Reis, etwas Ei, Gem├╝se und Crevetten. Eigentlich w├Ąren noch Erdn├╝sse dabei gewesen, wenn auch am Rand, dass man sie h├Ątte weglassen k├Ânnen. Ich hab sie aber gleich abbestellt. Bin einfach super stolz auf mich *froid* Hab mal 9Punkte daf├╝r berechnet und so nur 1,5P ├╝berzogen bzw. von den sieben gesammelten AktivPoints gebraucht.

so, nun sag ich nur noch: Gute N8 ­čÖé
Radisli

One thought on “Sport ist Mord

  1. Kathi

    Hey St├Âssi

    Sch├Ân z gh├Âre, dass diin Friitig doch no so supi worde isch. Han n├Ąmlich ├Ąs sehr schl├Ąchts Gw├╝sse gha :-(…. Hoffe ├Ąs klappt bald mitem nachehole ;-). Kussi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>